Burgas

  • Burgas, Bulgarien

Burgas ist die größte und modernste Stadt der südlichen Schwarzmeerküste. Sie liegt ca.55.km. entfernt, nördlich von Primorsko.
Die Stadt ist das größte Kultur-, Bildungs- und Handelszentrum in der Region.
Beide Haupteinkaufsstrassen in Burgas, zum Shopping ideal, kreuzen sich in der Nähe des Bus-und Bahnhofs. Sie führen zum grossen Gemüsemarkt, über zahlreiche Boutiquen zur Universität und zu dem wunderschönen Meeresgarten. In der Stadt stehen Stadtpläne mit genauem Standort, so dass Sie sich leicht orientieren können.
Der wunderschöne Meeresgarten, mit mehr als 100 seltene Baumarten, zieht sich weit über die gesamte Steilküste der Stadt aus. Von der grossen Terasse haben Sie einen herrlichen Ausblick zum Meer und die Bucht. Hier befinden sich das sanierte Stadtkasino mit regelmäßige Kunstausttellungen, ebenso wie zahlreiche gemütliche Sitzmöglichkeiten und Cafes.
264 Gebäude in Burgas stehen unter Denkmalschutz.
Die “Kyrill und Methodii” – Kathedrale steht auf dem gleichnamigen Platz in der Stadtmitte. Die wunderschönen Wandmalereien und eine reiche Ikonostase sind sehenswert.

Empfehlenswert sind die Museen.
Das Ethnografische Museum hinter der Kathedrale ist in einem Gebäude von 1883 untergebracht, das unter Denkmalschutz steht. Es beherbergt eine reiche Sammlung von Volkstrachten der Region, Kostüme und Masken der Kukeri (Relikte alter Fruchtbarkeitsrituale, die bis heute fortdauern), Gebrauchsgegenstände aus verschiedenen Epochen, Gerätschaften für besondere Rituale, handgewebte Stoffe und geknüpfte Borden aus dieser Gegend. Videofilme informieren über regionale ethnografische und historische Besonderheiten.
Das Historische Museum wurde 1925 gegründet. Heute beherbergt die Abteilung ‘Archäologie’ eine reiche Sammlung von Funden aus den ehemaligen Kolonien am Schwarzen Meer. Hier sind zahlreiche Keramikgefäße, Münzen und Schmuck aus der Antike, Grabplatten, Steinplatten mit thrakischen Reiterbildern, Werkzeuge und Geräte, Attrappen altertümlicher Siedlungen, zu sehen. Eine andere Abteilung bezieht sich auf die neuere Geschichte und stellt dokumentarisch Leben und Werk bekannter Persönlichkeiten des 18./19. Jh. und Aufklärer aus dieser Region vor, die auf die Geschichte ihrer Stadt eingewirkt haben.

Die Kunstgalerie wurde 1945 gegründet. Sie beherbergt in verschiedenen Räumen Werke bulgarischer Maler und ausländischer Künstler. Besonders sehenswert ist die ungewöhnlich reiche Ikonensammlung.
Im Naturkundemuseum belegen zahlreiche Exponate die geologischen Gegebenheiten der Erde und die dieser Region, informieren über Flora und Fauna (über 1200 Ausstellungsstücke von Insekten und Kriechtieren, über 140 Fischarten). Von besonderem Interesse sind die Pflanzenarten aus dem Strandsha-Gebirge, die zu den geschützten und aussterbenden Arten gehören.
1855 wurde die Armenische Kirche in der Nähe des Hotels ‘Bulgaria’ mit Mitteln der armenischen Gemeinde und bulgarischer Unterstützung errichtet.

Burgas ist eine Stadt der Konzerte und Festivals. Die Oper ist in einem neuen Gebäude untergebracht.
Alljährlich finden Ende April die Festtage der deutschen und österreichischen klassischen Musik statt, im Mai der Internationale Wettbewerb der Kinderchöre. Alljährlich findet ein dreiwöchiges Festival der klassischen Musik im Juni/Juli statt. Im August messen die Teilnehmer des Internationalen Folklore-Festivals ihre Kräfte. Der nationale Musikwettbewerb “Burgas und das Meer findet statt, sowie das internationale Folklorefestival, das Blues und Jazz Festival statt.

Jedes Jahr im Mai und September findet im Meerespark die Blumenschau “Flora” statt.
Das Sandfigurenfestival im Stadtpark erfreut jährlich seine Besucher bis Oktober.
Um Burgas gibt es fünf Seen. Vor Burgas ist das Besucherzentrum “Poda” errichtet.In Richtung Flughafen befinden sich Lagunen, die zur Salzgewinnung genutzt werden.
Das Salzmuseum in Pomorie ist das einzige Fachmuseum für Salzgewinnung auf der Balkanhalbinsel. Das Museum zeigt die altertümliche Traditionen der Meersalzgewinnung.